Wir fordern einen modernen Staat

Privat hat versagt und zusätzliche Kosten verursacht

„Angesichts der enormen Herausforderungen vor denen wir derzeit auf allen Ebenen stehen brauchen wir einen modernen Staat mit effizienten Verwaltungsstrukturen die vor allem auch serviceorientiert ausgerichtet sind“, fordert der Vorsitzende der FSG-GÖD-Jugend Michael Schuh. „Der Privatisierungswahn der vergangenen Jahre hat uns in eine Sackgasse geführt, zusätzliche Kosten verursacht und dafür privaten Anbietern ungerechtfertigte Gewinne gebracht.“++++

„Moderne und leistungsvolle Verwaltungsstrukturen können nur geschaffen werden, wenn Auslagerungen und Privatisierungen endlich gestoppt werden. Gerade im Bereich der EDV des Bundes wäre es dringend notwendig, an einem Gesamtkonzept zu arbeiten und die Privatisierungen rückgängig zu machen. Moderne EDV basierte Angebote für die Bevölkerung sowie für die Unternehmen sind in der heutigen Gesellschaft tagtäglich sehr wichtig“, nennt Schuh ein Beispiel und kritisiert: „Da jedoch nur sehr wenige Neuaufnahmen im Bundesdienst getätigt werden, führt dies dazu, dass es Schritt für Schritt zu Auslagerungen kommt und eine Steuerung sehr schwierig wird. Projekte zur weiteren Verbesserung des Serviceangebots für die Bevölkerung mit unzähligen Privatfirmen zu organisieren und koordinieren, ist nicht nur ein teures ‚System‘, sondern auch kein effizientes.“

Für die FSG-GÖD-Jugend heißt es daher: „Wir wollen mehr vom modernen Staat, statt Privat und teuer“.

zurück zu den Berichten

zurück zur STARTSEITE