Reformen im Sinne der österreichischen Jugend gefordert

Bundespräsidentenwahl zeigt auf, dass Reformen dringend notwendig sind, damit dieses Land geeint werden kann

Wien (OTS) - „Nicht nur das Wahlergebnis sondern auch der lange Wahlkampf und die Auseinandersetzungen haben deutlich gezeigt, dass viele in Österreich mit der derzeitigen Situation unzufrieden sind“, stellt Michael Schuh, Bundesjugendvorsitzender der FSG-GÖD und Vorsitzender der Europäischen Gewerkschaftsjugend Öffentlicher Dienst fest.

„Jetzt sind dringend Reformen im Sinne der Jugend notwendig, um Österreich wieder auf den Erfolgsweg zurück zu führen und dieses Land zu einen. Nur wenn wir die großen Problem- und Themenfelder wie Arbeitslosigkeit, Existenzängste, Flüchtlingssituation, etc. lösen, kann dieses Land geeint in eine positive Zukunft gehen. Außerdem fordern wir ein, dass alle Entscheidungen einen langfristigen Charakter aufweisen und im Sinne der jungen Bevölkerung getroffen werden. Wir brauchen keine Statements, welche bis zur nächsten Wahl gelten, sondern längerfristige Pläne, wie sich Österreich entwickeln soll“, fordert der Jugendvorsitzende.

„Wir schenken Christian Kern vollstes Vertrauen und unterstützen ihn aktiv bei der schwierigen Aufgabe. Unsere Konzepte und Ideen werden wir ihm demnächst vorlegen und hoffen, dass diese positiv aufgenommen und gleich an der Umsetzung gearbeitet wird“, so Schuh abschließend.

 

zurück zu den Berichten

zurück zur STARTSEITE